Warum schmeckt Fett so gut?

Fettige Sachen schmecken einfach besser. Zahnschmerzen Weichkäse ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür. Jeder denn schon einmal direkt mit fettarmen Varianten verglichen hat weiß genau wovon die Rede ist. Denn fett ist ein wahres Wundermittel macht die allseits beliebten Kartoffelchips schön kross und verwandelt ekliges sossen in geile schmeckende der Kalorienbomben.

Kein Wunder fett ist ein Geschmacksträger. Viele Geschmacksstoffe können sich sehr gut in Fett auflösen und so ja volles Aroma entfalten. Fehlt das Fett sind die Geschmacksstoffe zwar genauso vorhanden können sich aber nicht lösen. Das Resultat das Essen schmeckt ihr fahrt. Die wichtigsten Funktionen iPad beim Kochen ist somit der Geschmacksträger. Fett an sich hat keinen Geschmack. Schaub man sich an wie Geschmack im Mund steht so ist das schon faszinierend. Und 100.000 Geschmacksknospen kombiniert mit mehr als 100 Sinneszellen entscheiden mit Hilfe des Geruchssinns was wir wirklich gerne essen.

Die SinnesRezeptoren erkennen mindestens 5 grundgeschmäcke. Dazu zählen süß sauer salzig und bitter. Deutsche Forscher fanden Anfang des Jahres heraus das Fett auf der Zunge einen ganz eigenen Geschmack entwickelt. Auslöser sind freie Fettsäuren die Mund mit Hilfe von bestimmt Enzymen gespalten werden.

Ein bekanntes Beispiel dafür ist wenn sie etwas länger auf Brot herumkauen. Mit der Zeit spalten sich die Traubenzucker Enzyme und das Brot schmeckt süß.

Das Problem dabei ist der Haut Gegner bei jeder Diät. Fast jede Diät Retter zu oft möglichst viel Fett zu verzichten. Schade, oder?